Allgemeines

STUDIUM UND AUSBILDUNG

Die Weiterbildungen unserer Mitarbeiter*innen zur*zum Steuerfachwirt*in und Steuerberater*in werden durch finanzielle Mittel der Europäischen Union unterstützt.

BERUFSBILD – WAS MACHT EIGENTLICH EIN*E STEUERFACHANGESTELLTE*R DEN GANZEN TAG?

Steuerfachangestellte sind die qualifizierten Mitarbeiter*innen von Steuerberater*innen und Wirtschaftsprüfer*innen (sog. Berufsträger*innen). Sie unterstützen die Berufsträger*innen bei ihrer täglichen Beratungstätigkeit in den Bereichen Steuerberatung und betriebswirtschaftliche Beratung. Die zu betreuenden Mandant*innen stammen aus unterschiedlichen Branchen wie z. B. Industrie, Handel, Handwerk, dem Dienstleistungsbereich sowie Freiberufler und Privatpersonen.

WARUM SOLL ICH ÜBERHAUPT STEUERFACHANGESTELLTE*R WERDEN?

Der Beruf der*des Steuerfachangestellten bietet einen interessanten, sicheren und zukunftsorientierten Arbeitsplatz mit vielfältigen Perspektiven und modernster EDV-Unterstützung. Die wesentlichsten Aufgaben sind:

  • Erstellung von Finanzbuchführungen
  • Erstellung von Jahresabschlüssen bzw. Einnahme-Überschuss-Rechnungen
  • Bearbeitung von Steuererklärungen
  • Prüfung von Steuerbescheiden
  • Erstellung von Schriftsätzen
  • Umgang mit Mandant*innen und Dritten (z. B. Finanzämter)

AUSBILDUNGSDAUER UND BERUFSSCHULE

Die Ausbildung dauert grundsätzlich 3 Jahre, eine Verkürzung ist u. U. möglich.

Neben der praktischen Ausbildung während der beruflichen Tätigkeit in unserer Sozietät besuchen unsere Auszubildenden an ein bis zwei Tagen in der Woche (abhängig vom Ausbildungsjahr) die Berufsschule. Der Ausbildungsmix aus Theorie und Praxis erfolgt damit fortlaufend wöchentlich abwechselnd und nicht in längerfristigen, getrennten Theorie- und Praxisblöcken.

AUSBILDUNGSINHALTE – WIE LÄUFT DIE AUSBILDUNG BEI UNS AB?

Die Ausbildung zeichnet sich durch die Kombination aus Theorie und Praxis aus. Das in der Berufsschule erlernte theoretische Wissen wird in der praktischen Berufstätigkeit in unserer Sozietät umgesetzt.

Insbesondere im ersten Ausbildungsjahr erlernen unsere Auszubildenden während ihrer praktischen Arbeitszeit auch das organisatorische „Rüstzeug“ des täglichen Alltags in einem wirtschaftlichen Unternehmen wie z. B. den Umgang mit Standardsoftware (Microsoft WORD, EXCEL, OUTLOOK, POWERPOINT) oder das Managen unseres Postein- und -ausgangs incl. Fristen-/Terminmanagement.

Ab dem zweiten Ausbildungsjahr sind unsere Auszubildenden fest einem Steuerteam zugeordnet, wo sie von berufserfahrenen Mitarbeiter*innen vor allem auf dem Gebiet des Steuerrechts anhand von konkreten Praxisfällen ausgebildet werden.

Die theoretische Ausbildung in der Berufsschule umfasst während der gesamten Ausbildungszeit folgende Bereiche:

Steuerlicher Bereich

  • Abgabenordnung
  • Bewertungsrecht
  • Umsatzsteuer
  • Ertragsteuern (Einkommen-, Körperschaft- und Gewerbesteuer)

Rechnungswesen

  • Buchführungs- und Bilanzierungsvorschriften
  • Buchführungs- und Abschlusstechnik
  • Lohn- und Gehaltsabrechnung

Betriebswirtschaft

Wirtschaftsrecht

ANFORDERUNGSPROFIL – FÜR WEN MACHT EINE AUSBILDUNG SINN?

Bewerber*innen mit Abitur oder Fachhochschulreife, mit Abschluss einer höheren Handelsschule oder Wirtschaftsfachschule bringen gute Voraussetzungen für diese Ausbildung mit.

Zudem sollte Interesse sowie Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge und ein sicherer Umgang mit Zahlen vorhanden sein.

Die Bereitschaft zum Auseinandersetzen mit sich ständig ändernden Gesetzen und Fachliteratur muss vorliegen; permanente Weiterbildung ist in diesem Berufsfeld notwendige Voraussetzung und unabdingbar.

Aufgrund des ständigen Kontakts mit Mandant*innen, Finanzämtern, Kolleg*innen und Partner*innen sollten Sie mit Menschen umgehen und sich in Wort und Schrift gut ausdrücken können.

PERSPEKTIVEN – WAS KOMMT NACH DER AUSBILDUNG?

Die Ausbildung zur*zum Steuerfachangestellten ist eine hervorragende Basis für hierauf aufbauende Weiterbildungen und/oder Spezialisierungen.

Die Weiter-/Fortbildungsangebote und der Abschluss weiterer beruflicher Qualifikationen sind vielfältig, aber auch anspruchsvoll. In der Regel müssen hierfür bestimmte Praxisjahre nachgewiesen werden, um überhaupt zu den Prüfungen zugelassen zu werden.

Im Anschluss an Ihre Ausbildung stehen Ihnen u. a. die „klassischen“ Fortbildungsmöglichkeiten zur*zum

offen.

Sie können Ihre Schwerpunkte nach der Ausbildung auch in Spezialbereichen wie z. B. Finanzbuchhaltung oder Lohn-/Gehaltsbuchhaltung legen.

Es ist unsere Philosophie, dass wir unsere Mitarbeiter*innen beim Ablegen von berufsfördernden Prüfungen finanziell, zeitlich und organisatorisch unterstützen.

WIE KANN ICH MICH BEI IHNEN BEWERBEN?

Senden Sie uns Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen per Post, nutzen Sie die Möglichkeit einer Onlinebewerbung oder senden Sie uns eine E-Mail.

 

WO KANN ICH MICH WEITER ÜBER DEN BERUF INFORMIEREN?

Auf folgenden Internetseiten finden Sie weitere Informationen:

Unsere Experten für jeden Fall

Oliver Kriesch

Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Alexandra Müller

Steuerberaterin, Diplom-Betriebswirtin (FH)

Matthias Böttger

Steuerberater